Die wichtigsten Japanischen Theaterformen

Das japanische Theater hat sich im Laufe von über 1300 Jahren zur heutigen Vielfalt entwickelt. Japan hat, von seiner geographischen Lager her, viele Theaterformen vom asiatischen Kontinent, vor allem aus China und Indien, sowie von den südostasiatischen Inseln übernommen und sie zu einem eigenständigen japanischen Theater umgeformt.

GIGAKU

GIGAKU, ein aus Zentralasien stammendes, im 7. Jahrhundert vom japanischen Hof gefördertes prozessionsartiges Maskentheater mit komischen Pantomimen, Es zählt zum ältesten Maskentheater Japans, das aber bald seine Bedeutung verlor. Bis heute jedoch sind ungefähr 200 Masken aus dieser Frühzeit in Museen erhalten geblieben.

BAGAKU

BUGAKU, ein Tanz- und Musiktheater, das vor allem vom Hochadel der Nara- und Heianzeit (8. bis 13. Jahrhundert) gepflegt wurde.

SARUGAKU

SARUGAKU, (ursprünglich aus China stammend „sangaku“) bedeutet in der Übersetzung „hundert Spiele“ und vereinigt Musik, Tanz, mimische Darbietung, Jonglierkunst aber auch Akrobatik und Illusionskunst zu einem volkstümlichen Spektakel von großer Publikumswirksamkeit.

DENGAKU

DENGAKU, Erntetänze, die sich aus dem Fruchtbarkeitsriten der japanischen Frühzeit auf den Reisfeldern entwickelten. Sowohl sarugaku als auch dengaku sind Vorläufer den Nô- Spiels, obwohl die bis heute tradierte statische Form der Nô-Aufführung den Blick auf diese frühen Phasen des japanischen Theaters, die voll Lebendigkeit und Volksnähe waren, verstellt.

N

, lyrisch-ernstes Sprech-, Tanz- und Musiktheater mit Masken und Orchester, das im 14. und 15. Jahrhundert im Samurai-Milieu beliebt und gepflegt wurde.

KYGEN

KYÔGEN, gesellschaftsbezogenes Stegreif-Theater mit possenhaft-burlesken Elementen, das als Zwischenspiel des Nô zur Erheiterung und Aufmunterung des Publikums diente.

BUNRAKU

BUNRAKU, im 17. und 18. Jahrhundert im städtischen Milieu zur Reife gelangtes Puppentheater von hohem literarischem und künstlerischem Niveau.

KABUKI

KABUKI, ein bühnentechnisch hoch entwickeltes Sprech-, Tanz- und Musiktheater des städtischen Bürgertums des 17. bis 19. Jahrhunderts, das zur Unterhaltung diente und auf visuelle Pracht und Sensation ausgerichtet war. Um die Schauspieler bildete sich ein Starkult, der in kunstvollen Holzschnittdarstellungen seien Ausdruck fand. Diese Kabuki-Holzschnitte waren es unter anderem, die am Ende des 19. Jahrhunderts den europäischen Kontinent erreichten und hier bemerkenswerten Einfluss auf viele Kunstbereiche ausübten.

SHINPA

SHINPA, die erste moderne, stark politisch, motivierte Theaterbewegung Japans nach der Kabuki-Tradition.

SHINGEKI

SHINGEKI, bedeutet „Neues Theater“ und ist ein Sammelbegriff für Übersetzungen und Adaptionen westlicher Stücke und Dramen moderner japanischer Autoren.


DisclaimerEnglishJ日本語